Strahlend weiße Zähne?

Bleaching ist eine Ergänzung unseres Prophylaxeprogrammes. Denn viele Patienten leiden unter verfärbten Zähnen.

Ursachen sind Verfärbungen durch Nahrungsmittel, Tabak, Alkohol aber auch Krankheiten und Arzneimittel. Oft reicht schon eine gründliche Zahnreinigung, um dem Patienten ein weißes Lächeln zu geben.

Bleaching: Vorher - Nachher

Bleaching: Vorher - Nachher

Bleichmittel

Bei anderen Patienten sind die Farbstoffe allerdings so reichlich im Zahnschmelz eingelagert, dass nur noch die Chemie hilft. Aber eine sanfte Chemie. Mit dem freien Sauerstoffmolekül des Wasserstoffsuperoxid (H²O²) werden eingelagerte Farbstoffe ausgebleicht, aber nicht herausgelöst. Deshalb wird die Schmelzstruktur nicht verändert oder angegriffen.

Powerbleaching

Das Bleichmittel wird dabei mit einer Paste auf den Zahn aufgetragen. Einzelne, besonders intensive Verfärbungen, werden in der Praxis über eine hohe Dosierung (35% H²O²) unter Aufsicht behandelt.

Homebleaching

Leichtere bzw. gleichmäßigere Aufhellungen sollten mit niedrigeren Konzentrationen in 8-stündigen Intervallen über mehrere Tage behandelt werden. Hier trägt der Patient die Paste mit Hilfe einer Zahnschutzschiene vor dem Zubettgehen selbst auf.
Diese Behandlung ist der schonende Weg. Denn H²O² trocknet den Zahnhals aus, in einigen Fällen klagen die Patienten über wärmeempfindliche Zahnhälse. Bei einer Intervallbehandlung können sich die Zahnhälse so immer wieder erholen.

Kosten

Es handelt sich um eine rein kosmetische Maßnahme. Weder private noch gesetzliche Kassen zahlen hier einen Zuschuss. Bei einzelnen intensiven Zahnbleichungen in der Praxis fallen ca. 50 Euro pro Zahn an.
Pro Kiefer (die vorderen 10 Zähne) in der "Heimbehandlung" sind es ca. 200 Euro. Muss die Behandlung nach 2 Jahren wiederholt werden wird nur das Bleichmittel berechnet (40 Euro).